Was zur Käseplatte trinken?

Es kann aufregend sein, die richtigen Getränke zur Käseplatte auszuwählen – aber auch eine Herausforderung. Soll man sich für eines entscheiden, dass zu allen Käsesorten passt oder unterschiedliche Getränke zu unterschiedlichen Käsetypen servieren? Hier einige gute Tipps dazu.

Eine gute Käseplatte soll natürlich eine schöne Auswahl an unterschiedlichen Käsesorten aufweisen. Und sie soll auch interessant und schön anzusehen sein und überraschende und abwechslungsreiche Aromen bieten. Üblicherweise wird sie milde und herzhafte, süsse und salzige Käse umfassen. Und oft wird zuerst eine im Geschmack eher leichte Käsesorte verkostet werden, um dann mit immer kräftiger schmeckenden Käsevariationen fortzufahren.

Aber was soll man zum Käse servieren? Das ist eine entscheidende Frage, wenn man nicht wieder zum typischen, unkreativen Rotwein zurückkehren will.

Doch kein Käse gleicht dem anderen. Es gibt zahllose Variationen und eine Vielzahl dazu passender Getränke. Die erste wichtige Entscheidung ist: Möchte man nur ein Getränk zur gesamten Käseauswahl servieren oder unterschiedliche Getränke zu den jeweiligen Käsen – oder zumindest zu jeder Käseart?

Die einfachere – und kostspieligere – Möglichkeit ist, mehrere Weine anzubieten. Auf diese Weise sollte für jeden Gast und jede Käsesorte etwas dabei sein. Aber selbst in diesem Fall ist die Auswahl wichtig. Genau Überlegen und etwas Vorbereitung schaden nicht – und man kann so sicherstellen, dass der Geschmack des Käses nicht durch den falschen Wein oder das falsche Bier überdeckt wird oder die Getränke einfach merkwürdig schmecken, da sie nicht zum servierten Käse passen.

Ein getränk zur gesamten käseplatte

Für den Fall, dass man nur ein einziges Getränk zur Käseplatte servieren möchte, bieten sich Weisswein oder Bier besonders an.

Ein süsslicher Weisswein passt oft hervorragend, wenn er nicht zu süss ist und etwas Säure besitzt, die die Schwere des Käses ausgleicht.

Süsse Weine passen zu den meisten Käsesorten, eine gute Wahl wäre ein deutscher Riesling, z.B. ein Feinherb, eine Spätlese oder eine Auslese. Diese Weine sind süss, aber mit ausgeprägter Säure – und schmecken zumeist einfach göttlich.

Ein französischer Dessertwein, z.B. ein Sauternes oder Ähnliches, harmoniert ebenfalls gut mit Käse – vor allem, wenn er nicht zu süss ist.

Trockene Weine sollte man meiden, sie passen selten zur Cremigkeit und Vollmundigkeit vor allem von kräftigeren Käsesorten.

Weine aus Chardonnay-Trauben passen ebenfalls gut zu manchen Käsesorten, aber leider nicht zu allen.

Versuche bier oder gind & tonic

Zu einer Käseplatte kann man auch ein Bier geniessen. Eines, das nicht zu stark ist, wird dem Käse interessante Aromen entlocken – zum Beispiel verstärkt der Hopfen blumige Geschmacksnoten. Möglicherweise fällt die Wahl auf ein Lager mit leicht hopfiger Note oder auf ein einfaches helles Lager. Diese beiden harmonieren überraschend gut mit vielen Käsesorten.

Achtung bei sehr starken Bieren, die wirklich nur zu kräftigen Käsen serviert werden sollten, da sie sonst leicht den Geschmack des Käses überdecken. Auch bei einem hohen Alkoholgehalt des Bieres muss man vorsichtig sein, da diese zwar mit gereiften Käsesorten harmonieren können, zu mildem Käse aber im Allgemeinen nicht passen.

Für eine etwas ungewöhnlichere Kombination bietet sich ein Gin & Tonic an. Dieser passt überraschen gut zu mildem und cremigem Käse, aber auch zu Blauschimmelkäse. Ein Gin Sour ist ein weiterer Cocktail, der wunderbar mit Käse harmoniert.

käse in gruppen servieren

Falls die Wahl auf mehrere Getränke zur Käseplatte gefallen ist, man aber nicht zu jeder Käsesorte ein eigenes Getränk servieren möchte (da dies sowohl teuer als auch berauschend werden kann), bietet es sich an, den Käse in 2 bis 3 Gruppen zu servieren.

Die mild-cremigen Sorten, wie zum Beispiel Brie, Camembert und ähnliche Käse, passen gut zu etwas Leichtem. Ein Lager oder Gin & Tonic würden sich hier anbieten. Ein frischer Weisswein oder ein sehr leichter Rotwein, z.B. ein Pinot Noir, wären auch eine nette Begleitung. Oder ein Chardonnay, der nicht zu viel Eichenfassgeschmack aufweist.

Feste und gereifte Käsesorten, also z.B. alter Gouda oder Emmentaler, brauchen eine Getränkebegleitung mit mehr Schwung, vielleicht ein dunkles Bier oder einen etwas süsseren Weisswein. Auch die etwas stärkeren belgischen Biere passen hier gut dazu.

Bei den Cocktails wäre ein Old Fashioned mit seinen Orangennoten und der Süsse des Bourbon die richtige Wahl – oder ein Manhattan, der ebenfalls relativ süss, aber auch leicht bitter ist.

Blauschimmelkäse benötigen ein starkes, süsses Getränk, das die salzige Note des Käses ausgleicht. Hier passt ein roter Amarone, ein süsser Dessertwein (rot oder weiss), mit starken Rosinen- oder Nussnoten oder vielleicht ein Glas Portwein. Schwere Biersorten mit hohem Alkoholgehalt passen ebenfalls hervorragend zum Blauschimmelkäse.

Passende paarungen

Für eine gute Kombination aus Käse und Getränk sollten beide in etwa die selbe Stärke haben. Leichte Käsesorten harmonieren also am besten mit leichten Getränken und kräftige Sorten mit schweren Getränken.

Es ist empfehlenswert, die Kombinationen im Vorhinein zu testen – und ehrlich zu sich zu sein. Wenn einem eine Kombination nicht zusagt, dann den Gästen vermutlich auch nicht. Und nicht das Gleiche wie immer machen und einmal den üblichen schweren, trockenen Rotwein weglassen. Er mag köstlich sein, aber er passt einfach nicht zum Käse. Hast Du jemals die alten Gewohnheiten zur Seite gelegt und den Wein wirklich gekostet?

Erforsche neue Möglichkeiten. Etwas Neues zu versuchen, macht einfach viel mehr Spass. Auch wenn die Kombination vielleicht nicht perfekt ist, lernt man etwas daraus und es sorgt für Gesprächsstoff.

Und wenn es sich zeitlich ausgeht, sollte man die Kombinationen wirklich im Vorhinein einem Geschmackstest unterziehen. Dadurch hat man mit Sicherheit ein besseres Geschmackserlebnis für seine Gäste und selber Spass beim Probieren.