Presse

Fotos und Logos zum Download finden Sie hier

Über dem Loginsektor finden Sie User ID und Passwort, welches Sie eingeben können. Geben Sie bei “Quick Find” beispielsweise “Castello Logo” oder “castello pineapple” ein und finden Sie so das gewünschte Bild/Logo.

Klicken Sie auf eines der Bilder, um es in einem separaten Fenster zu öffnen. Klicken Sie auf die rechte Maustaste und wählen Sie "Download" um das Bild abzuspeichern.

Oder wenden Sie sich an unserer PR-Agentur:

Blofeld Communication GmbH
Helene Obrist 
8004 Zürich
Tel 044 245 40 10
E-Mail: helene.obrist@blofeld.ch

Der Koch und Blogger Marcel Prenz

liess sich an unserem Castello-Cheese Tasting Event inspirieren und kreierte sein ganz eigenes Rezept. Die mit Käse überbackenen Kartoffeln sehen sehr lecker aus und sind im Nu zubereitet, seht selbst:

 

Q&A

Ausgangslage

Die Marke Castello wird vom Unternehmen Arla Foods Amba, ansässig in Aarhus, Dänemark hergestellt. Die Käsemarke Castello produziert eine Vielzahl verschiedener Käsesorten, darunter halb-weich-, halb-hart und Blauschimmelkäsesorten. Gegründet wurde Castello vor rund 100 Jahren vom dänischen Käsehändler Rasmus Tholstrup. Seit 2008 verkauft der Brand Castello auch Produkte in der Schweiz. Seither ist die Arla Foods Amba stark gewachsen und zählt heute als internationaler Brand zu den grössten Molkereikonzernen Europas. Blofeld sprach mit dem Country Manager von Castello Schweiz Martin Skovholm und stellte ihm Fragen rund um die Strategie auf dem Schweizer Markt sowie zu den Zielen von Castello.

Frage 1) Lieber Herr Skovholm: Die Schweiz ist weltweit bekannt für Uhren, Schweizer Schokolade, Berge, Kühe, Roger Federer und Käse. Warum sollte die Schweizer Bevölkerung dänischen Käse kaufen?

Genau weil die Schweizer guten Käse so sehr schätzen, erscheint unser Angebot an Frischkäse-Spezialitäten als ideale, überraschend neue und geschmacklich überzeugende Ergänzung zu bereits bestehenden inländischen Produkten. Castello wurde vom dänischen Abenteurer Rasmus Tholstrup im 19. Jahrhundert gegründet, wodurch unser Brand auf eine lange, traditionsreiche Geschichte zurückblickt. Wir glauben, dass wir den Schweizer Konsumenten zusätzlich zum bereits exzellenten Käse, eine Alternative anbieten können.

Frage 2) Auf welche Gründungsgeschichte blickt Castello zurück?

Die Geschichte von Castello begann 1893 mit dem jungen Visionär Rasmsus Tholstrup, welcher, dank seiner Leidenschaft für qualitativ hochstehendem Käse, zu einem Pionier in der Welt der Käseherstellung heranwuchs. Der erste Castello-Käse war der «Castello White» und überzeugte mit einer dünnen, delikaten Rinde und einem raffiniert cremigen Geschmack. Seither hat sich das Unternehmen stark weiterentwickelt und exportiert heute in zahlreiche Länder.

Frage 3) Was ist speziell an der dänischen Käseherstellung?

Wir blicken auf eine langjährige und traditionsreiche Käseherstellung zurück. Wir legen aber stets auch grossen Wert auf Weiterentwicklung: Innovative Ideen und Produkte sind unumgänglich, um mit der Zeit Schritt zu halten. Wir sind stolz auf unseren Käse und man könnte sogar sagen, dass jeder einzelne eine eigene Geschichte hat. Unsere Sorten zeichnen sich durch ihren speziellen Charakter und verschiedene Geschmacksrichtungen aus. Bis heute haben wir unser Sortiment enorm ausgeweitet und produzieren auch Käse in Schweden, England und Süddeutschland. Und um auf die Frage zurück zu kommen: Dänemark ist ausserdem für den Blauschimmelkäse auch genannt «Danablu» bekannt. Ein starker, blau-gefärbter Schimmelkäse, welcher nur in Dänemark produziert wird.

Frage 4) Welche Strategie verfolgt Castello auf dem Schweizer Markt? Liegt der Fokus eher auf dem klassischen Detailhandel oder sind auch Online-Verkaufskanäle geplant?

Wir legen primär den Fokus auf den klassischen Detail – bzw. Einzelhandel, haben aber auch einige Kunden, welche wir online betreuen.

Frage 5) Wo hat der Brand den höchsten Absatz? Kann die Schweiz in Zukunft dazugezählt werden?

Die Hauptabsatzmärkte von Castello sind stark verteilt. Die Wurzeln des Brands liegen sicherlich in Dänemark, wo sich Castello einer grossen Beliebtheit erfreut. Weiter spielt auch der Rest von Skandinavien eine wichtige Absatzrolle. Doch auch in Übersee ist die Marke stark am Wachsen. Die USA, Kanada, Australien und der mittlere Osten als auch Deutschland sind wichtiger werdende Märkte. Unser Ziel ist es die Nummer 1 in Sachen Käsespezialitäten weltweit zu werden.

Frage 6) Wie viele Personen beschäftigt die Arla Foods Amba insgesamt und wie viele davon sind für die Schweiz zuständig?

Arla Foods beschäftigt rund 19'000 Mitarbeiter weltweit. Das Team für die Schweiz ist um einiges kleiner und arbeitet von Kopenhagen aus, wo auch der Standort für den internationalen Verkauf und Export der Arla Food Amba situiert ist.

Frage 7) Welche der Castello-Sorten ist ihr Favorit? Haben Sie schon ein Castello Rezept bei sich zuhause ausprobiert?

Mein Favorit ist ganz klar der «Castello White», der einem auf der Zunge vergeht. Diese Weichkäsesorte kann auf unterschiedlichste Arten kombiniert werden und schmeckt zum Frühstück, Mittagessen als auch zum Abendessen. Und ja, von den Rezepten, welche auf unserer Homepage im Käsejournal zu finden sind, lasse ich mich ab und an gerne inspirieren.

Frage 8) Werden bald neue Castello Produkte auf dem Schweizer Markt lanciert und was plant der Brand für die Zukunft?

Zuviel sei an dieser Stelle noch nicht verraten, aber wir planen etwas überraschend Neuartiges für das kommende Jahr. In einem Land wie der Schweiz, vollgepackt mit exzellentem Käse, muss man ja schliesslich innovativ sein und überraschen.